«EDI-Projekte können mit der Partner-API von Abacus einfach realisiert werden.»

min Lesezeit

I-AG Software entwickelt die ERP-Software VinX und PerformX. Die Partner-API von Abacus wird als White-Label-Lösung eingesetzt und ermöglicht den Versand von E-Rechnungen wie eBill und EDI. Samuel Weber, Geschäftsführer der I-AG Software, gibt einen Einblick in die Zusammenarbeit.

Samuel Weber, welche Produkte werden von der I-AG Software entwickelt?

Samuel Weber: Wir sind in der Softwareentwicklung tätig und fokussieren uns mit mit unserem Kernprodukt VinX auf den Wein- und Getränkehandel. Mit dieser spezifischen Branchenlösung sind wir in der Schweiz Marktführer. Mit VinX verfolgen wir das Ziel, alle Kernprozesse eines Getränkehändlers abzubilden und zu digitalisieren. Das zweite Produkt ist PerformX, eine Software für das Bildungs- und Verbandswesen.

Mit welchen Themen beschäftigt sich die I-AG Software aktuell?

SW: Insbesonderes das Produkt VinX wollen wir mit unserer Eigenentwicklung zukunftsfähig machen und in die neue digitale Welt führen, die mobil und webbasiert ist. Hier haben wir zum Beispiel die VinX Logistics App entwickelt, mit der zum Beispiel die Wareneingangskontrolle digital und mobil durchgeführt werden kann. Ausserdem haben wir eine neue webbasierte Lösung für den Vertrieb, mit der Aussendienstmitarbeitende einfacher auf Kundendaten zugreifen kann. Hier kooperieren wir mit einer externen Entwicklungsfirma, welche auch PerformX ins Web führt.

Wie kommt Abacus in Ihrer Software ins Spiel?

SW: Abacus fungiert als Netzwerkpartner und ermöglicht uns den Versand von E-Rechnungen (eBill und EDI). Mit der Partner-API von Abacus mussten wir nur eine einzige Schnittstelle entwickeln. Den eigentlichen Versand der E-Rechnungen übernimmt Abacus. Für den Versand geben wir lediglich an, ob die Rechnung als eBill oder EDI versenden werden soll. Das ist für uns ein grosser Vorteil, da wir uns nicht im Detail mit eBill und EDI auseinander setzen müssen.

«Abacus fungiert als Netzwerkpartner und ermöglicht uns den Versand von E-Rechnungen (eBill und EDI). Mit der Partner-API von Abacus mussten wir nur eine einzige Schnittstelle entwickeln.»

Samuel Weber, Geschäftsführer I-AG Software

Wie funktionierte der Dokumentenaustausch vor der Einführung der Partner-API?

SW: Bisher hatten wir keine Lösung für eBill, sprich wir konnten dies unseren Kunden nicht anbieten. Für EDI hatten wir viele verschiedene Insellösungen mit unterschiedlichen Partnern im Einsatz. Wir mussten die Kunden unserer Kunden, also die Gastronomie und der Gross- und Detailhandel, einbeziehen und uns einen Überblick verschaffen, mit welchen Providern und Schnittstellen sie arbeiten. Die EDI-Projekte waren jeweils sehr anspruchsvoll, zeit- und kostenintensiv. 

Welchen Nutzen zieht die I-AG Software aus der Zusammenarbeit mit Abacus? 

SW: Für uns ist die Zusammenarbeit sehr zielführend, da wir EDI-Projekte bei unseren Kunden viel einfacher und unkompliziert umsetzen können. Von der Anfrage bis zum Go-Live sprechen wir hier von etwa einem Monat. Zudem ist Abacus in der Schweiz ein bekannter und vertrauenswürdiger Anbieter. Wir sind von der White-Label-Lösung sehr überzeugt und es ist uns ein Anliegen, dass diese laufend weiterentwickelt wird.

Welche Vorteile haben Ihre Kunden durch die Zusammenarbeit?

SW: Für die Kunden unserer Kunden ergibt sich eine immense Zeitersparnis, da sie die Rechnungen direkt im System haben. Unser Ziel ist es, den gesamten Bestell- und Lieferprozess zu automatisieren. Dadurch müssen die Getränkehändler die Bestellungen und Lieferungen nicht mehr manuell erfassen, was eine enorme Zeitersparnis bedeutet. Wir gehen davon aus, dass der Anteil der manuell erfassten Bestellungen in Zukunft massiv zurückgehen wird. Mindestens 90 Prozent der Bestellungen werden digital erfolgen, also über einen Online-Shop, eine Gastro-Plattform oder EDI. Ich persönlich freue mich sehr auf diese Entwicklung.

Netzwerksystem AbaBridge von Abacus

Die White-Label-Lösung von Abacus wird laufend weiterentwickelt. Mit AbaBridge entwickelt Abacus ein neues Netzwerksystem, welches das Senden und Empfangen von EDIFACT-Nachrichten wie ORDERS, DESADV und INVOIC ermöglicht. Das Netzwerksystem steht ab der Abacus Version 2025 zur Verfügung.

Können Sie die White-Label-Lösung von Abacus weiterempfehlen?

SW: Ja, auf jeden Fall. Wir hoffen, dass auch andere ERP-Anbieter auf diesen Zug aufspringen. Im Prinzip ist Abacus ein Mitbewerber von uns, aber wir haben einen strikten Branchenfokus und konzentrieren uns auf die Themen, in denen wir stark sind. Bei allen Themen, die nicht zu unseren Kernkompetenzen gehören, arbeiten wir mit Partnern wie Abacus zusammen. Solche Kooperationen sind unser Erfolgsrezept.

Mit welchen drei Worten beschreiben Sie die Zusammenarbeit mit Abacus?

SW: Unkompliziert, effizient und kostengünstig für unsere Kunden.

Über die I-AG Software

Seit 1981 ist die I-AG Software in der Softwareentwicklung zu Hause. Mit der Vision, alle Geschäftsprozesse eines Wein- und Getränkehandelsunternehmens zu digitalisieren, führt die I-AG Software ihre Kunden Schritt für Schritt in die webbasierte und mobile Zukunft. Der Fokus auf diese spezifische Branche gibt Raum, sich darin voll zu entfalten. Die richtigen Partner im Boot zu haben, ist für I-AG Software elementar, um diese herausfordernde Aufgabe zu meistern.

Über Samuel Weber

Seit vielen Jahren arbeitet Samuel Weber bei der I-AG Software und ist seit Anfang 2020 als Geschäftsführer des Softwareherstellers mit Sitz in Luzern tätig. An seinem Job fasziniert ihn das Eintauchen in ein spezifisches Kundensegment und die Begleitung der Kunden durch den gesamten Digitalisierungsprozess.