E-Rechnungen: Effizient arbeiten und Geld sparen
Home »  Unternehmen  »  E-Rechnungen: Effizient arbeiten und Geld sparen

E-Rechnungen: Effizient arbeiten und Geld sparen

Dank der automatisierten Verarbeitung und Archivierung konnten Schweizer Unternehmen pro elektronischer Rechnung bei der Rechnungsstellung im Durchschnitt 2 Franken, beim Rechnungsempfang 15 Franken einsparen. Zu den 700’000 Schweizer Firmen, die bereits mit elektronischen Rechnungen arbeiten, gehören auch die Technischen Betriebe Glarus, ein ABACUS Anwender.

 

2013 wurden in der Schweiz, laut der E-Invoicing-Statistik Schweiz des SwissDIGIN-Forums und der Fachhochschule Nordwestschweiz, 18 Millionen Rechnungen an Geschäftskunden digital erstellt. Es gibt bereits über 572'000 E-Banking-Kunden der Schweizer Banken und der PostFinance, die E-Rechnung verwenden. Das heisst, sie empfangen, prüfen und bezahlen ihre Rechnungen direkt in einem E-Banking-Portal. Auch der Bund setzt im Rahmen seiner E-Government-Strategie auf die E-Rechnung: Der Bundesrat verlangt von seinen Lieferanten ab 2016 elektronische Rechnungen, sofern der zu bezahlende Betrag 5‘000 Franken übersteigt.

 

Die Technischen Betriebe Glarus haben seit längerem darüber nachgedacht, E-Rechnungen einzusetzen. Anfang 2011 wurde für die neu gebildete Gemeinde Glarus und die Technischen Betriebe eine einheitliche ABACUS Lösung in Betrieb genommen und im Januar 2013 wurde schliesslich das Projekt „E-Rechnung für Energie-Kunden“ umgesetzt.

Einfach in der Anwendung

Die Akonto- und Schlussrechnungen für Strom, Wasser und Gas werden bei den Technischen Betrieben Glarus im Energieverrechnungs­system IS/E aufbereitet. Darin wird eine PDF-Datei für die Rechnung und eine XML-Datei, welche die eigentliche Trägerin der Daten ist, erstellt. Diese werden von der ABACUS Software automatisch abgeholt und ins E-Business-Modul übertragen. Gesammelt werden sie in einem "Outbox" genannten Postausgangsordner für elektronische Dokumente. Anschliessend werden die E-Rechnungen via AbaNet-Plattform zur Postfinance oder zu PayNet weitergeleitet, wo die Dokumente elektronisch signiert und anschliessend im E-Banking-Portal angezeigt werden. Kunden ohne E-Banking können ihre elektronischen Rechnungen auf einem von ABACUS bereitgestellten Portal via Internet empfangen und von dort weiterverarbeiten.

 

Kunden der Technischen Betriebe Glarus profitieren von Vorteilen der E-Rechnung

- Einfach: Keine Referenznummer mehr abtippen
- Schnell: Per Mausklick prüfen und bezahlen
- Papierlos: PDF statt Papier
- Kontrollierbar: Bei Bedarf per Mausklick ablehnen
- Sicher: Geschützte Übermittlung

Noch empfangen nicht alle 8‘000 Kunden der Technischen Betriebe Glarus ihre Rechnungen elektronisch. Das Fernziel, demgemäss in Zukunft die grosse Mehrheit der Glarner Haushalte E-Rechnungen bekommen sollen, dürfte noch einige Überzeugungsarbeit verlangen. Doch dies ist unabdingbar, will man beim Rechnungs- und Zahlprozess weiter Kosten optimieren. Denn die elektronische Rechnung verursacht weit weniger Kosten als eine herkömmliche Rechnung auf Papier.

 

Martin Zopfi-Glarner, Geschäftsleiter Technische Betriebe Glarus:

"Die Einführung der E-Rechnung ist dank der in der Software standardmässig vorhandenen Funktionalität zur Erstellung und zum Versand von E-Rechnungen äusserst schnell und reibungslos verlaufen. Eine Ausweitung der E-Rechnung auf weitere Bereiche der kantonalen Verwaltung ist jederzeit möglich und auch beabsichtigt."

Lesen Sie hier den gesamten Bericht zur Einführung der E-Rechnung bei den Technischen Betrieben Glarus.


Erfahren Sie hier mehr zur E-Rechnung der ABACUS Business Software.

Share