Nebenkostenabrechnung
Home »  Produkte  »  Branchenlösungen  »  AbaImmo  »  Kundennutzen  »  Nebenkostenabrechnung

Nebenkostenabrechnung

Die Definitionsprogramme der Nebenkostenabrechnung bieten einen sehr flexiblen Aufbau um die Kosten optimal und gerecht zu verteilen. Spezielles Augenmerk wurde darauf gelegt, dass die Abrechnung verständlich und transparent aufgebaut ist.

Neben-, Heiz- und Betriebskostenabrechnungsdefinition

Pro Immobilie können Abrechnungen mit unterschiedlichen Abrechnungsperioden geführt werden. Die Erfassung verschiedener Zählerstände für jede Abrechnung ist auf einfache Weise möglich. So können immobilienspezifische Zähler wie Stromzähler für die Tiefgarage oder mieterspezifische Zähler wie Warmwasserverbrauch erfasst werden.

 

Für jede Abrechnung wird die Kostenherkunft definiert. Dabei bestimmt der Anwender welche Buchungen von welchen Konten dafür verwendet werden sollen. Diese Buchungen können direkt in der Immobilienbuchhaltung oder auch in einer anderen Buchhaltung geführt werden.

 

Zusätzlich zur Kostenherkunft wird die Kostenverteilung definiert, die auch mehrstufig sein kann. Sie erfolgt entweder basierend auf den Schlüsseln der einzelnen Objekte oder mit Hilfe einer prozentualen Verteilung.

Beteiligt sich eine weitere Immobilie an den Kosten, kann diese ebenfalls bei der Kostenverteilung zugeordnet werden. Es lassen sich auch Objekte von der Abrechnung ausschliessen.

 

Für jede Abrechnung lässt sich zudem der Prozentsatz für die Honorarberechnung festlegen. Dieser kann pro Kostenknotenpunkt auch übersteuert werden. So ist beispielsweise für die Heizkosten ein anderer Prozentsatz definierbar wie für die Betriebskosten.

 

Die Reportgestaltung kann pro Abrechnung verändert werden, indem auf einfache Weise Texte integriert oder Kosten ausgeblendet werden können.

 

Für jeden Mieter lassen sich abweichende Verträge erfassen, welche nicht zugeordnete Kosten dem Eigentümer belasten.

Abrechnung

Für die Abrechnung von Heizkosten müssen vorgängig die Zählerstände erfasst werden, was manuell oder mittels VHKA-Schnittstelle erfolgen kann. Bei der Abrechnung wird der Benutzer von einem Assistenten geführt.

 

Die Abrechnung ist in die Bereiche Kostenherkunft und Kostenverteilung gegliedert. Bei der Kostenherkunft wird die Struktur der Abrechnungsdefinition angezeigt. Die Buchungen, die zu den Kosten geführt haben, werden ebenfalls angezeigt und erlauben dem Anwender einen schnellen Überblick. In der Kostenverteilung werden alle Mieter der Immobilie aufgelistet und die Anteile gemäss der Kostenherkunft aufgelistet. Dabei werden die Schlüsselgrösse, die Anzahl der zu belastenden Tage und der Anteil in Franken angezeigt. Mit verschiedenen Filterfunktionen lassen sich die Detailinformationen flexibel eingrenzen.

 

Die Übersichtsliste zeigt alle Informationen zur Abrechnung und Verteilung – aus der Sicht der einzelnen Mieter und aus derjenigen der Schlüssel. Diese Liste kann zum Beispiel auch per E-Mail an den Eigentümer versandt werden.

 

Sobald die Abrechnung stimmt, wird diese ausgedruckt, verschickt und verbucht. Die Stornierung der Abrechnung ist jederzeit möglich.

Abrechnungsversionen

Die Abrechnungsdefinitionen werden auf der Zeitachse geführt. Bei einer Anpassung kann der Anwender wählen, ob die neue Definition für alle Mieter oder nur für neue Vermietungen Gültigkeit hat.

Kostenverteilung

Für die Verteilung der einzelnen Kosten können beliebig viele Aufteilungen vorgenommen werden.

Kostenbeteiligung von Drittliegenschaften

Werden Kosten für eine Immobilie aus der Abrechnung einer anderen Immobilie generiert, kann diese Abhängigkeit auf der Abrechnung hinterlegt werden. So wird vermieden, dass eine Abrechnung erstellt wird, obwohl noch nicht alle Kosten verbucht wurden.

Gewichtungsfaktoren

In der Abrechnung werden bei der Kostenverteilung auch die Gewichtungsfaktoren und Leerstandsquoten angezeigt. Damit kann der errechnete Anteil noch besser erläutert werden.