Liegenschaftsbuchhaltung
Home »  Produkte  »  Branchenlösungen  »  AbaImmo  »  Kundennutzen  »  Liegenschaftsbuchhaltung

Liegenschaftsbuchhaltung

Für die Liegenschaftsbuchhaltung kann auf Teile der ABACUS Finanz- und Kreditorenbuchhaltung zurückgegriffen werden. Dies garantiert auch, dass mit AbaImmo alle Anforderungen an eine moderne Buchhaltung heute und in Zukunft erfüllt werden können.

Leistungsfähige Finanzbuchhaltung

Für jede Immobilie wird eine separate Bilanz und Erfolgsrechnung geführt. Mehrere Immobilien eines Eigentümers lassen sich in so genannten “Unternehmen“ zusammenfassen. Dies erlaubt es, Auswertungen nicht nur für eine einzelne Immobilie sondern auch für das gesamte Unternehmen zu erstellen.

 

Die Kontenpläne können pro Unternehmen geführt werden, womit sie für sämtliche zugeordneten Immobilien identisch sind. Es ist auch möglich, den Kontoplan eines Referenzunternehmens zu verwenden.

 

Konten lassen sich den Kategorien Unterhalt und Nebenkosten zuteilen. Bei der Buchung werden diese Kategorien geprüft und je nach dem andere Buchungsfelder zur Verfügung gestellt.

Mehrwertsteuer

Jede Buchhaltung kann als “MWST-pflichtig“ definiert werden. Dabei wird der Optierungsgrad der Immobilie berücksichtigt und vom Programm korrekt abgerechnet. Es werden die vereinbarte und vereinnahmt Methoden inkl. Pauschalsätze berücksichtigt. Pro MWST-Nummer (UID) wird eine eigene MWST-Abrechnung erstellt, inkl. dem MWST-Formular.

Kreditorenbuchhaltung

Lieferantenrechnungen werden in der Kreditorenbuchhaltung erfasst. Wird auf ein Unterhaltskonto gebucht, kann zusätzlich zur Buchungsposition bestimmt werden wo der Unterhalt angefallen ist. So kann die Rechnung der Immobilie oder dem Objekt zugewiesen werden. Zudem lässt sich der Buchung noch eine Kategorie und die Art des Unterhalts zuweisen. Die Belegerfassung kann bei Einzahlungsscheinen durch einen Belegleser unterstützt werden.

 

Die Buchung wird automatisch im Immobilienstamm auf dem entsprechenden Element (Immobilie oder Objekt) in der Rubrik "Unterhalt" angezeigt.

 

Bei teiloptierten Liegenschaften wird der Optierungsgrad berücksichtigt und nur der entsprechende Vorsteueranteil zurückgefordert.

 

Zahlungen werden aufgrund ihrer Zahlungs- und Skontofristen in einem Dispositionslauf zur Zahlung vorgeschlagen. Dieser Vorschlag kann überarbeitet und Belege können entfernt oder hinzugefügt werden.

 

Umsätze mit Lieferanten lassen sich gesamthaft oder für einzelne Eigentümer und Immobilien auswerten. Mit dem integrierten Lieferanteninformationssystem kann der Umsatz eines Lieferanten über mehrere Jahre verglichen werden.

Originalbuchungsbelege

Buchungsbelege können eingescannt und den einzelnen Buchungen zugewiesen werden. Diese Zuweisung kann automatisch mittels Barcode erfolgen. Die Originalbelege werden auf Wunsch auch in allen Auswertungen mit ausgegeben und können so zum Beispiel als PDF per E-Mail versandt werden.

Klassierungsstrukturen für unterschiedliche Informationsaufbereitung

Eine beliebige Anzahl von Klassierungsstrukturen pro Unternehmen zu führen, erlaubt für unterschiedliche Empfänger die richtige Darstellungsform zu wählen: beispielsweise unterschiedliche Verdichtungen von Informationen.

Excel-Integration

Alle Auswertungen lassen sich ins Excel übertragen und mit Grafiken ergänzen.

Papierloser Visierungsprozess

Mit dem leistungsfähigen, optionalen Kreditorenmodul Visumskontrolle werden Kreditorenrechnungen an verschiedene Verantwortliche zugestellt und erst, nachdem sie von diesen freigegeben wurden, bezahlt. Das physische Herumreichen von Originalrechnungen erübrigt sich damit.

Originalbelege im Zahlungsprozess

Im Zahlungslauf kann für jede disponierte Rechnung das entsprechende Originaldokument angezeigt werden. So lässt sich der Zahlungslauf effizienter überprüfen und gegebenenfalls anpassen.