Kundennutzen
Home »  Produkte  »  ABACUS vi  »  Kundennutzen

Kundennutzen

Die Architektur von ABACUS vi

ABACUS vi benötigt auf der Arbeitsstation nur einen installierten Browser und die Java Virtual Machine. Alle Programme von ABACUS vi präsentieren sich auf jeder Plattform automatisch mit der entsprechend angepassten Benutzeroberfläche. Somit sieht ABACUS vi auf Windows wie eine Windows-Applikation aus, auf einem Mac-Rechner wie eine Mac-Applikation.

 

Auch bei der Nutzung der ABACUS Programme über das Internet verhalten sich die ABACUS Programme grundsätzlich auf jeder Arbeitsstation so, als ob sie im Firmennetzwerk oder lokal auf einem Arbeitsplatzrechner genutzt werden. Sie lassen sich immer in der gleichen Art und Weise bedienen. Für den Benutzer sind keine Unterschiede feststellbar. Die Applikationslogik wird dabei vollständig auf dem Server ausgeführt. Nur der Inhalt der Benutzeroberfläche wird auf die Rechner übertragen.

Freie Wahl des Serverbetriebssystems

Der ABACUS Benutzer hat die freie Wahl beim Serverbetriebssystem. Zur Zeit stehen alle aktuellen Windows-Versionen, Mac OS X und Linux zur Verfügung. Mehr Informationen zu ABACUS unter Apple finden Sie hier.

Freie Wahl der Arbeitsstation und "Zero Installation"

Damit ABACUS vi sowohl im Intranet eines Unternehmens als auch via Internet genutzt werden kann, müssen auf dem Arbeitsplatzrechner lediglich ein Browser und Java installiert sein. Somit hat der Benutzer die freie Wahl der Arbeitsstation (Windows, Mac, Linux). Ist keine entsprechende Installation auf dem Computer möglich oder nicht erlaubt, so kann ABACUS vi über einen lesbaren, aber nicht beschreibbaren, USB-Stick der Schweizer Post betrieben werden. Darauf befinden sich unter anderem ein Browser, Java und die elektronische Identität (SuisseID) des Benutzers.

 

Der Anwender kann somit jeden beliebigen Computer verwenden, der über einen Internetanschluss verfügt. Seine Identität und sein Passwort sind dabei immer geschützt.

Nutzung über Internet und firmenintern

ABACUS vi kann ortsunabhängig über das Internet genutzt werden. Dabei stehen dieselben Programme und Funktionen ebenso komfortabel zur Verfügung wie beim Einsatz über das firmeninterne Netzwerk oder auf einem Rechner als Einzelplatzinstallation.

Basistechnologien und Datenbanken

ABACUS vi ist eine Rich Internet Application (RIA) und in Java programmiert. Durch die Verwendung der UltraLightClient-Technologie von Canoo benötigt ABACUS vi auf dem Internet eine bedeutend geringere Bandbreite. Mit Ausnahme der Datenbankanbindung (in C++) ist der ABACUS Programmcode ausschliesslich in Java geschrieben. Dies ermöglicht eine vereinfachte Wartung sowie den Einsatz einer Vielzahl unter Java verfügbarer Technologien und Open Source-Komponenten. Bei den Datenbanken unterstützt ABACUS vi standardmässig Pervasive.SQL, alternativ kann auch Microsoft SQL Server eingesetzt werden. Mehr Informationen zu den Datenbanken erhalten Sie hier.

Sicherheit beim Arbeiten via Internet

Für eine sichere Benutzerauthentifizierung beim Zugriff auf ABACUS vi über das Internet und die Datenverschlüsselung wird das Zertifikat der Schweizer Post (SuisseID) verwendet. Es ist in Form eines USB-Sticks mit einem darauf installierten, persönlichen Zertifikat erhältlich. Bei der Verschlüsselung verwendet ABACUS vi HTTP/S und SSL. Voraussetzung dafür ist allerdings der Einsatz echter Firmenzertifikate.

Skalierung und Loadbalancing

ABACUS vi zeichnet sich durch grosse Skalierbarkeit aus. Aktive Programme werden auf dem zentralen Rechner vom Applikationsserver ausgeführt. Pro Server werden in der Regel zwischen 30 bis 40 Benutzer gleichzeitig bedient. Sollen weitere Benutzer mit den Programmen arbeiten, müssen zusätzliche Applikationsserver aufgeschaltet werden. Welcher Benutzer dabei von welchem Server bedient wird, hängt von der Belastung der einzelnen Server ab. ABACUS vi beinhaltet ein leistungsfähiges Loadbalancing-Modul, das die Verteilung der einzelnen Aufgaben steuert.

 

Die Anzahl Applikationsserver und damit die mögliche Anzahl Benutzer ist nur durch die Grösse des Hauptspeichers und die Rechenleistung begrenzt. Pro Prozessorkern (processor core) sollte nicht mehr als ein Server aufgeschaltet werden. Die Applikationsserver einer ABACUS vi Installation können ausserdem über mehrere physische Zentralrechner (Server) verteilt werden, um so die Leistung und Ausfallsicherheit zusätzlich zu erhöhen.

Hosting und SaaS – Nutzung der Software aus der Cloud

Die Architektur von ABACUS vi eignet sich ideal für ein externes Hosting und damit für den ausgelagerten Betrieb in Rechenzentren. Der Einsatz und die Kosten für Citrix und Terminalserverumgebungen entfallen, da ABACUS vi ressourceneffizient selbst die Benutzeroberfläche auf der Arbeitsstation von der Businesslogik auf dem Server trennt – Rich Internet Application (RIA) mit UltraLightClients (ULC).

 

Software-as-a-Service Angebote (SaaS), die in der Cloud angeboten werden, lassen sich mit ABACUS vi realisieren, indem den Benutzern Programmfunktionen via Webservices zur Verfügung gestellt werden. Die bereits realisierte AbaWebTreuhand-Lösung ist ein überzeugendes Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung eines funktionierenden SaaS-Konzeptes. Bereits nutzen über 3‘300 ABACUS Kunden diese SaaS-Lösung in mehr als 235 Hosting-Installationen.

Menüs à la carte dank Rollen

Die rollenbasierte Benutzerverwaltung stellt den verschiedensten Anwendern der Software genau diejenigen Programme und Funktionen in einem individuellen Menü zur Verfügung, die sie für die Erledigung ihrer Arbeiten benötigen. Dabei können auch zusätzliche Fremdapplikationen mit in die Menüstruktur eingebunden und von dort aufgerufen werden. Für Anwender oder Anwendergruppen wird das Arbeiten mit der Software damit übersichtlicher und effizienter, da je nach Rolle ausschliesslich die benötigten Programmteile zur Verfügung stehen.

 

Mit dem Werkzeug Smart Job kann sich der Anwender selber Menüs zusammenstellen, so dass die Abarbeitung von Aufgaben automatisiert werden kann. Beim Erstellen von Auswertungen im Bereich des Reportings etwa ist das eine sehr nützliche Funktion. Zusätzlichen Komfort wird dem Benutzer durch die zeitgesteuerte Auslösung solcher Prozesse sowie das automatische Versenden von Reports via E-Mail geboten.

 

Über die so genannte Quickbar, eine in jedem ABACUS Programm individuell gestaltbare Menüzeile, lässt sich mit einem Klick jedes Programm starten. Die Programmverknüpfungen können so definiert werden, dass bestimmte Arbeitsabläufe vereinfacht und beschleunigt werden.

ABACUS spricht die Sprache des Anwenders

Standardmässig sind alle Programme auf Deutsch, Französisch und Englisch verfügbar. Alle Standardbezeichnungen können sowohl in den Bildschirmmasken als auch in den Auswertungen vom Anwender angepasst werden. Dadurch sind kundenspezifische Übersetzungen möglich. Länderspezifische Anpassungen sind durch das flexible Customizing bei Masken, Eingabeformaten, Zahlen- und Datumsfeldern sowie Auswertungen bis auf Benutzerebene möglich.

Messaging für Kommunikation mit Programmanwendern

Mit ABACUS vi können Anwender direkt miteinander in der ABACUS Business Software kommunizieren. Nachrichten und Aufgaben lassen sich – ohne das Programm verlassen und auf ein E-Mail-Programm ausweichen zu müssen – direkt aus dem ABACUS Hauptmenü verschicken. Dabei kann beim Versenden der Mitteilung auch das Programm und der entsprechende Datensatz mitgegeben werden. Mit einem einzigen Klick ist der Empfänger der Nachricht in der Lage, das Programm und den Datensatz zu öffnen, auf den sich die Nachricht bezieht.

 

Somit wird es ganz einfach, einem anderen ABACUS Programmbenutzer zum Beispiel mitzuteilen, dass eine bestimmte Buchung zu korrigieren ist. In welchem Modul der Empfänger der Nachricht sich auch befindet, ein Klick auf den mitgeschickten Link und das betreffende Programm wird gestartet und die Buchung angezeigt. Diese Funktionalität steht auch auf dem iPad zur Verfügung.

Individualisierung dank Customizing

Durch das flexible Maskendesign kann ABACUS vi nahezu beliebig an unternehmensspezifische Bedürfnisse oder spezielle Branchenanforderungen angepasst werden. Für die Erfassung und Verwaltung von Daten, die in der Standardsoftware nicht vorgesehen sind, lassen sich alle Datentabellen um bis zu 250 zusätzliche Felder erweitern.

 

Durch die Möglichkeit, mit Scripting Programmfunktionen von ABACUS vi zu erweitern oder neue Funktionen zu programmieren, können auch spezielle Bedürfnisse weitgehend erfüllt werden. So gemachte Anpassungen der ABACUS vi Programme sind releasefähig. Somit sind die Investitionen in das Customizing auch bei einem Wechsel auf neuere Programmversionen geschützt. Der Kunde erhält mit ABACUS vi eine Standardsoftware, die sich auf seine individuellen Geschäftsprozesse zuschneiden lässt. Er kann die Abwicklung seiner Geschäftsvorfälle optimal gestalten.

Unternehmensspezifisch trotz Standardsoftware

ABACUS vi erlaubt nicht nur in allen Bereichen der Dateneingabe eine optimale Anpassungsfähigkeit, die Software überzeugt dank ihrer grossen Flexibilität und diversen Gestaltungsmöglichkeiten auch bei Auswertungen und beim Reporting.

 

Für individuelle Anwenderbedürfnisse werden für alle Auswertungen leistungsfähige Tools zur Verfügung gestellt: Der Designer AbaReport erlaubt es, Auswertungen den betrieblichen Erfordernissen entsprechend flexibel anzupassen.

Mit iPad grösste Mobilität und Einfachheit der Informationsabfrage

Mit AbaFusion und AbaSmart bietet die ABACUS vi Software Werkzeuge, mit denen Daten und Informationen aus der ERP-Software für mobile Geräte wie das iPad aufbereitet und benutzergerecht präsentiert werden können. Das Resultat sind Cockpits, die dem Anwender eine neue Dimension der Individualisierung der Informationsdarstellung bieten, kombiniert mit einer intuitiven Einfachheit der Anwendung sowie standortunabhängigem Einsatz.

PDF-Unterstützung

Sämtliche Auswertungen in ABACUS vi basieren auf der PDF-Technik. Die erstellten PDF-Dateien sind dabei auch Container für zusätzliche Daten wie etwa gescannte Originaldokumente (Rechnungen etc.), die mit der Buchungstransaktion verknüpft sind.

 

Für Meldungen an Behörden und Amtsstellen werden PDF-Formulare zur Dateneingabe mit integrierter Verknüpfung zu Datenbanktabellen unterstützt.

 

Die Integration digitaler Unterschriften, die automatische Überprüfung ihrer Gültigkeit und revisionstaugliche Zeitstempel auf PDF-Dokumenten machen beim Einsatz von ABACUS vi sämtliche Papierdokumente überflüssig.

Integration von Fremdsystemen und elektronischer Datenaustausch

 

Mit AbaConnect bietet ABACUS vi eine moderne Schnittstelle, über die sich Daten im XML-Format mit Fremdsystemen austauschen lassen. Die Daten können dabei offline via Dateien oder online via Webservices mittels SOAP übertragen werden. Die Technik mit Webservices/SOAP ermöglicht es, Branchenlösungen und andere Fremdapplikationen plattformunabhängig mit der ABACUS Business Software zu integrieren und deren Daten umfassend zu nutzen. Felder, Funktionen, Parameter und Suchindizes sind dokumentiert. Auch Beispielprogramme in .NET und Java stehen zur Verfügung.

 

Der elektronische Dokumentenaustausch ist von Bestellungen, Lieferscheinen, Rechnungen etc. mit Geschäftspartnern sowie mit automatischer Datenkonversion ins Format des Empfängersystems via E-Business-Netzwerke wie PostFinance, PayNet, Conextrade etc. möglich. Dies wird durch die Standard E-Business-Plattform AbaNet ermöglicht. Mit dem Electronic Banking-Server ist der Datenaustausch im Zahlungsverkehr und beim Cash Management mit den relevanten Banken in der Schweiz und in Deutschland möglich. Dabei ist das Electronic Banking auch multibankfähig. Es unterstützt Formate wie ESR, DTA und MT924.

Integrierte Archivierung

In der ABACUS Dossier- und Archivverwaltung können alle Arten von Dokumenten gespeichert werden. Dazu zählen in der ABACUS Business Software erzeugte Dokumente wie Rechnungen und Lohnabrechnungen genauso wie von Lieferanten oder Kunden erhaltene Lieferscheine, Rechnungen, Bestellungen und Unterlagen aus beliebigen abzubildenden Geschäftsprozessen. Dabei findet eine direkte Zuordnung von Dokumenten zur entsprechenden Transaktion statt, wie etwa eine Lieferantenrechnung zur Kreditorenbuchung.

 

Durch die unveränderbare Hinterlegung von Dokumenten in jahresabhängige Archive wird eine revisionssichere und mehrwertsteuerkonforme Ablage erstellt. Das erlaubt auf die Führung von papiergebundenen Archiven vollständig zu verzichten. Zudem können Archive mit signierten Dokumenten auf externe Datenträger gespeichert werden.

Originalbeleg-Scanning

Mit dem Modul AbaScan wird die Archivierungssoftware mit externen Scannern verbunden, so dass gescannte Originalbelege wie etwa Lieferantenrechnungen automatisch in den entsprechenden Applikationen wie beispielsweise der Kreditorenbuchhaltung weiterverarbeitet werden können. Gleichzeitig mit der Speicherung zur entsprechenden Buchung erfolgt auch eine OCR-Texterkennung des gescannten Dokuments. Das dient der Volltextindexierung zur späteren schnellen und komfortablen Suche.

 

Durch das Führen einer digitalen Signatur und eines Zeitstempels auf den gescannten Dokumenten wird die Revisionstauglichkeit und Mehrwertsteuerkonformität erreicht.

Komfortable Suchfunktion

 

Dank der automatischen Volltextindexierung aller Daten durch AbaSearch ist die Suche über die gesamte Datenbank und alle archivierten Dokumente schnell und sehr effizient. In sämtlichen Eingabefeldern wird das Finden von Daten mit Vorschlägen beim Tippen unterstützt. Verdichtete Daten lassen sich mit einem “drill down” bis zum Originalbeleg auflösen.

Business Intelligence

Mit dem Modul Informationsmanagement lassen sich für die Darstellung von Kennzahlen und Managementauswertungen individuelle Informations-Cockpits gestalten. Die Unterstützung von OLAP-Cubes erlaubt ad hoc ein einfaches Analysieren sämtlicher erfasster Daten in ABACUS vi. Eine Standardschnittstelle integriert auf Wunsch verschiedene BI-Werkzeuge.

 

Mit dem Tool AbaFusion lassen sich auch für das iPad benutzeroptimierte Cockpits erstellen. Über diese können zum Beispiel Führungskräfte Informationen aus der ABACUS ERP-Software orts- und zeitunabhängig abfragen. Dabei lassen sich frei gewählte Management-Informationen auch grafisch aufbereitet darstellen. So erhält jeder Anwender genau die Daten, Kennzahlen und Informationen, welche er zur optimalen Steuerung des Unternehmens benötigt.

Automatische Benachrichtigungen

ABACUS vi bietet die Möglichkeit, Programmaktionen aufgrund zeit- oder datenbankgesteuerter Ereignisse automatisch auszulösen. Beispiele dafür sind E-Mail-Benachrichtigungen, die Ausgabe und der Versand von Reports sowie die Synchronisation von Daten mit Fremdsystemen.

Integration in Tabellenkalkulation

Daten in Auswertungen wie Kontoauszügen, Bilanzen oder auch Inhalte von Suchlisten lassen sich direkt ins Excel oder andere Tabellenkalkulationsprogramme übernehmen. Zudem verfügt die ABACUS Business Software über eine Excel-kompatible Tabellenkalkulation, in der Berechnungsformeln für komplexe Lohnarten oder für Wartungsvertragsrechnungen definiert werden können.