Variable Fibu-Verbuchungsmatrix
Home »  Produkte  »  ABACUS Enterprise  »  Lohnbuchhaltung  »  Optionen  »  Variable Fibu-Verbuchungsmatrix

Grundsätzlich kann pro Lohnart ein für die ganze Firma gültiges Konto zugewiesen werden. Sobald aber eine differenzierte Kontenaufteilung verlangt wird, ist die Option “Variable Fibu-Verbuchungsmatrix“ nötig:

 

In der Regel fliessen dann die Saläre einer jeweils betrieblich klar definierten Gruppe von Mitarbeitern – etwa alle Mitarbeiter einer Abteilung – auf die gleichen Fibu-Konten. In Ausnahmefällen bedarf es sogar einer individuellen Zuordnung pro Mitarbeiter, z.B. bei mitarbeiterspezifischer Verbuchung von BVG-Beiträgen. Pro Lohnbuchhaltungsmandant kann bei der Verbuchungsmatrix deshalb festgelegt werden, wie die Verbuchung der einzelnen Lohnarten auf die Fibu-Konten zu definieren ist:

  • auf Firmenebene, das heisst pro Firma und Lohnart
  • auf Verbuchungsgruppenebene – nach einer neuen, nur für die Fibu zu verwendenden Gruppierung wie Profitcenter, Lohnkategorien etc.
  • auf Geschäftsbereichsebene – pro Geschäftsbereich und Lohnart
  • auf Abteilungsebene – pro Abteilung und Lohnart
  • auf Mitarbeiterebene – individuell für jede Lohnart jedes Mitarbeiters