Lohnbuchhaltung
Home »  Produkte  »  ABACUS Enterprise  »  Lohnbuchhaltung

Lohnbuchhaltung

Über 1'000'000 Lohnabrechnungen werden monatlich mit der ABACUS Lohnbuchhaltung erstellt. Flexible Definitionsmöglichkeiten erlauben das Definieren einer massgeschneiderten Lohnbuchhaltung für Kunden jeder Grösse und jeder Branche. Die Lohnbuchhaltung wird laufend gemäss den neusten gesetzlichen Richtlinien swissdec-Zertifiziert. 

Human Recources und ihre Entlöhnung

Das Salär eines jeden Mitarbeiters ist und bleibt ein wichtiger Motivationsfaktor. Voraussetzung für eine gerechte Entlöhnung ist ein flexibles, leistungsorientiertes Salärsystem mit einer fehlerfreien, gesetzeskonformen Lohnabrechnung. Die Basis dafür schafft die ABACUS Lohnbuchhaltung, ein leistungsfähiges Werkzeug, das auch komplexe Aufgaben schnell und kostensparend erledigt.

 

Die ABACUS Lohnbuchhaltung besticht durch klare, logische Strukturen, optimal integrierte Komponenten und echte Benutzerfreundlichkeit. Als Schweizer Produkt für Schweizer Unternehmen findet sie sich nicht nur problemlos mit 26 kantonalen Spezialfällen zurecht – sie kann auch problemlos mit der zunehmenden internationalen Ausrichtung vieler Unternehmen mithalten. Anpassungsfähigkeit in jeder Dimension, eine modulare, schnörkellose Architektur und weitgehende Kommunikationsmöglichkeiten erlauben die Integration auch in ein grösseres Arbeitsumfeld.

Wussten Sie, dass...

  • pro Monat etwa 1'000'000 Lohnabrechnungen mit der ABACUS Lohnbuchhaltungssoftware erstellt werden?
  • alle grossen Treuhandfirmen für die Verwaltung der Lohnmandante die ABACUS Lohnbuchhaltung verwenden?
  • ABACUS gesetzliche Neuerungen im Salärbereich sofort umsetzt und integriert?
  • ABACUS jährlich eine neue Version ausliefert, die den Kunden immer die neusten Technologien zur Verfügung stellt?

Der modulare Aufbau und die konsequente Ausrichtung auf Bedürfnisse und Möglichkeiten von morgen machen die ABACUS Lohnbuchhaltung zur zukunftssicheren Investition.

Zielgruppe / Branche

Die ABACUS Lohnbuchhaltung richtet sich an Schweizer Klein-, Mittel- und Grossbetriebe, die mit einer innovativen Software ihre Lohnprozesse optimieren wollen.

Die ABACUS Lohnbuchhaltung ist als Standardsoftware aufgrund ihrer Flexibilität und einfachen Anpassbarkeit in vielen unterschiedlichen Branchen als leistungsstarkes Instrument im Einsatz.

Kundennutzen

Einfach, rationell, zuverlässig

Die Anforderungen an eine moderne Lohnsoftware sind vielseitig. Das dürfen Sie von der ABACUS Lohnbuchhaltung erwarten:

  • Jeder Mitarbeiter erhält eine einwandfreie Lohnabrechnung, auf der er seine verschiedenen Lohnbestandteile nachrechnen kann
  • Lohnbuchhalter erhalten eine effiziente und korrekte Abbildung des Salärprozesses – von der Stundenerfassung bis zur Verbuchung in die Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung
  • Jahresendabrechnungen wie AHV-/ALV-, Quellensteuer-, UVG-Abrechnungen usw. werden effizient, vollständig und richtig erstellt
  • Ein Land – 26 Kantone. Lohnbuchhalter sehen sich in jedem Kanton mit besonderen kantonalen Regelungen konfrontiert. Die ABACUS Lohnbuchhaltung berücksichtigt diese kantonalen Vorschriften in allen Belangen
  • Die Lohnbuchhaltung genügt sämtlichen Revisionsvorschriften und -regelungen. Notwendige Listen werden auf Knopfdruck erstellt
  • Komplexe Salärsysteme werden durch die Definition der Stammdaten vereinfacht und mit möglichst wenig Aufwand administrierbar
  • Die Option “Rückrechnung” ermöglicht das rückwirkende Nachrechnen und Ändern von Lohnbestandteilen sowie die automatische Korrektur in den aktuellen Lohnabrechnungen

Personaldaten

Die Mitarbeiter sind das Rückgrat jedes Unternehmens. Damit gehören die Erfassung und Wartung der Personaldaten zu den wichtigsten Elementen einer modernen Lohnbuchhaltung.

Personaldaten der Lohnbuchhaltung enthalten die Personalstammdaten, Lohndaten, Zahlungsverbindungen, Personallisten und Stammblätter. Diese werden datumsbezogen geführt, was jederzeit erlaubt, Stammdaten für den Folgemonat oder das Folgejahr zu erfassen respektive zu mutieren.

Lohnarten

Eine der grossen Stärken der ABACUS Lohnbuchhaltung liegt in der Definition der Lohnarten. Diese ist auch für Anwender verständlich, die nur selten neue Lohnarten definieren.

Die Definition von Lohnarten erfolgt vollständig menügesteuert und setzt keine speziellen Kenntnisse komplexer Formeldefinitionen voraus. Erklärende Texte am Bildschirm und weitergehende detaillierte Hilfetexte ermöglichen einfache und effiziente Lohnartendefinitionen.

Lohnverarbeitung

Das Programm für die Lohnverarbeitung umfasst alle periodisch wiederkehrenden Arbeiten für die Auszahlung der Löhne und Gehälter. Es beinhaltet unter anderem die Vorerfassung periodischer Daten, die Abrechnung und Korrektur der Saläre, die Durchführung von Auszahlungen und das Drucken von Lohn- und Gehaltsabrechnungen.

Dabei ist vor allem ein hoher Automatisierungsgrad massgebend. Während innerhalb weniger Minuten tausende von Lohnabrechnungen erstellt werden, bestehen trotzdem mehrere Möglichkeiten, direkt in die laufende Abrechnung eines Mitarbeitersalärs einzugreifen und allfällige Korrekturen vorzunehmen. Auch automatisierte Korrekturmöglichkeiten im Sinne einer Rückrechnung vergangener Perioden sind möglich.

Gesetzliche Abrechnungen

Jedes Jahr müssen gesetzlich vorgeschriebene Abrechnungen für die verschiedenen Versicherungen erstellt werden: die AHV/ALV-, die SUVA/UVG-Abrechnung, Auswertungen für die Pensionskassen oder für das Bundesamt für Statistik. Die Kantone verlangen eine korrekte Abrechnung der Quellensteuer und für die Familienausgleichskassen, erstellt nach einem der 26 verschiedenen kantonalen Reglemente.

Aber auch der Mitarbeiter hat Anspruch auf einen korrekt ausgestellten Lohnausweis am Jahresende. Die ABACUS Software gehört zu den ersten Lohnbuchhaltungen, die das ELM (Einheitliches Lohnmeldeverfahren) unterstützen. Seine Integration ermöglicht, die meisten nationalen Abrechnungen via Datenträger oder online an die verschiedenen Ämter, Kassen oder Versicherungen zu liefern.

Kostenstellen / Kostenrechnung / Fibu-Verbuchung

Mit der Option “Kostenstellen” lassen sich Personalkosten einzelner Unternehmensbereiche auf Kostenstellen oder Kostenträger verteilen und in die Finanzbuchhaltung respektive die Kostenrechnung übertragen. Diese Verteilung kann in allen Einzelheiten definiert werden und erlaubt auch sehr komplexe Kostenzuweisungen.

Standardmässig ermöglicht die Lohnbuchhaltung, jeder lohnwirksamen Lohnart ein Fibu-Konto zuzuordnen. Nicht lohnwirksame, jedoch kostenrelevante Arbeitgeberlohnarten wie Rückstellungen können in die Finanzbuchhaltung verbucht werden. Komplexere Kontenpläne verschiedener Branchen oder grösserer Firmen bedürfen zusätzlicher Aufschlüsselungen, um die vorgegebenen Verbuchungsstrukturen korrekt zu unterstützen. Dazu dient die Option ”Variable Fibu-Verbuchungsmatrix“.

Auswertungen – Dokumente / Formulare – Zugriffsschutz

Neben den Lohnabrechnungen, Auszahlungslisten und Buchungsbelegen lassen sich mit über siebzig verschiedenen Journalen und Listen abgerechnete periodische oder kumulative Daten auswerten und im Excel- oder PDF-Format speichern.

Der Export von Worddokumenten mit Serienbrieffunktion, eine integrierte PDF-Funktion zum Ausfüllen von Formularen und ein ausgeklügeltes Zugriffsschutzsystem sorgen für Effizienz, Einfachheit und Sicherheit.

Geschäftsbereiche, Fremdwährungen

Mit der Option “Geschäftsbereiche” lassen sich in der ABACUS Software komplexe Organisationsstrukturen unter rechtlichen Gesichtspunkten abbilden. Der Geschäftsbereich kann auch eine rechtlich selbständige Einheit bilden.

Unternehmen, die Grenzgänger beschäftigen, können Arbeitsverträge in Schweizer Franken oder Euro abschliessen. In international tätigen Unternehmen treten oft Arbeitsverträge in anderen Fremdwährungen auf. Die ABACUS Lohnbuchhaltung kann Löhne in beliebigen Fremd- und Leitwährungen berechnen und auszahlen.

Electronic Banking

Der elektronische Zahlungsverkehr mit Banken, der Post oder der Verrechnungsstelle der Banken (Telekurs AG) wird in der ABACUS Lohnbuchhaltung mit dem ABACUS Electronic Banking abgewickelt.

Die Integration des Electronic Banking bietet dem Anwender gleich vier Vorteile:

  • Elektronische Abwicklung aller Zahlungsarten, auf Wunsch mit zugehörigen Begleitschreiben
  • Zentrale Datenhaltung ohne Mehrfacherfassungen
  • Online-Informationen über die Firmenkonten mit Kontensaldi und Kontobewegungen
  • Möglichkeit der automatischen Aktualisierung der Kurstabelle

Modul für die Arbeitszeiterfassung

Ab der Softwareversion 2016 wird zur ABACUS Lohnsoftware ein spezielles Modul für die Zeiterfassung angeboten, das auf AbaProject basiert. Mit ihm lassen sich sämtliche Prozesse zur lückenlosen Zeiterfassung unterstützen. Wird in einem Unternehmen bereits die ABACUS Lohnsoftware genutzt, kann mit wenig Aufwand das Modul Zeiterfassung aktiviert werden. Für die in der Lohnsoftware lizenzierte Anzahl Benutzer kann die Zeiterfassung kostenlos genutzt werden. Für weitere Mitarbeitende lässt sich per Mausklick ein Abo lösen, mit dem über MyAbacus oder AbaCliK die Arbeitszeiten erfasst werden können. Es stehen vielfältige Funktionen für die Zeiterfassung zur Verfügung.

Funktionen

Personalstammdaten

  • Adressdaten, Kinderstamm
  • Ein- und Austrittverwaltung
  • Konzerneintritte und -austritte
  • Mitarbeiterfoto
  • 9 Zahlungsverbindungen pro Mitarbeiter
  • Lohn- und Salärdaten
  • Lohnklassen und Lohnstufen
  • Anpassung von Lohndaten im Voraus auf bestimmtes Datum
  • Abbildung von Abteilungen und Betrieben
  • Personaldaten via Schnittstelle ein- und auslesen

Berechnungsgrundlagen

  • Basis-Lohnartenstamm
  • Branchenspezifische Lohnartenstämme (Gastgewerbe, Bau)
  • Beliebig viele Lohnarten und Basen definierbar
  • Berechnungsformeln frei definierbar
  • Nationale Daten
  • Tabellen für komplexe Berechnungen
  • Globalanpassung der Lohndaten
  • Automatische Berechnung der Quellensteuer
  • Lohndaten via Schnittstelle ein- und auslesen

Lohnverarbeitung

  • Variable Lohndaten auf beliebige Kostenstellen/-träger erfassbar
  • Online-/Batch-Lohnabrechnung
  • Iteration Brutto für Netto
  • Pro-Rata-Berechnungen
  • Korrektur und Löschung von Abrechnungen
  • Lohnauszahlung über DTA, UBS KeyDirect, Vergütungsauftrag Bank / Post, Check, Barauszahlung
  • Unbeschränkte Anzahl Abrechnungen pro Monat
  • Frei definierbare Zwischenabrechnungen
  • Lohnauszahlungen in verschiedenen Währungen
  • Automatische Archivierung der Lohnabrechnungen
  • Rückrechnung

Verbuchung

  • Lohndaten verteilbar auf verschiedene Kostenstellen/-träger
  • Mitarbeiter fix auf max. 10 Kostenstellen verteilbar
  • FIBU Verbuchungsmatrix
  • Direkte Verbuchung in die FIBU oder via ASCII-Schnittstelle inkl. Buchungsbeleg
  • Mehrwertsteuerpflichtige Lohnarten

Auswertungen

  • Lohnabrechnung ergänzbar durch textliche Kommentare
  • Lohnabrechnungen auch selektiv nach Abteilungen und Betrieben
  • Detaillierte Journale (Monats-, Perioden-, Kumulativjournale, Vorjahresvergleiche)
  • Frei definierbare Auswertungen mittels AbaView
  • Stammdatenlisten
  • Salärbrief resp. frei definierbare Dokumente im Word- und PDF-Format

Jahresendauswertungen

  • Neuer Lohnausweis
  • AHV/ALV, SUVA-, FAK-, BVG-Abrechnungen
  • Quellensteuerabrechnungen
  • BFS-Statistik
  • FAR-Statistik (Flexibler Altersrücktritt)
  • UVGZ-Abrechnungen
  • KTG-Abrechnungen
  • Statistiken über beliebige Jahre
  • Revisionslisten für interne und externe Kontrolle
  • Konsolidierung von Lohnmandanten
  • ELM-Integration
  • swissdec zertifiziert

Digitale Prozesse in der Lohnbuchhaltung

  • Erstellung von Dokumenten wie Lohnabrechnungen, Versicherungsformularen etc. als PDF
  • Ergänzung von erstellten Dokumenten mit digitaler Signatur und Public-Key-Kryptografie für maximale Sicherheit gemäss gesetzlichen Vorschriften
  • Elektronische Archivierung sämtlicher digital erzeugter Dokumente im Archiv / Dossier des Mitarbeiters
  • Scanning-Funktion für Digitalisierung von Originaldokumenten auf Papier mit automatischer Zuordnung zum betreffenden Mitarbeiter
  • Scanning von Arbeitszeitformularen und Weiterverarbeitung der Daten

Optionen

Mandanten

Mit der Grundversion kann ein produktiver Mandant und ein Testmandant geführt werden. Diese Option ermöglicht maximal 999‘999 Mandanten zu verwalten.

Datenübernahme

Der Lohnartenstamm kann bei der Eröffnung einer neuen Lohnbuchhaltung von einem bestehenden Mandanten (Quellmandant) in den zu eröffnenden Mandanten (Zielmandant) übernommen werden. Neben den Formeln und Bedingungen der Lohnarten werden auch Tabellendefinitionen und -werte sowie die Beschriftungen der frei definierbaren Personal-, Abteilungs- und Firmenstammfelder übernommen. Der Zielmandant hat danach die gleiche Lohnartenstruktur wie der Quellmandant.

Zugriffsschutz

Der Zugriffsschutz kann individuell pro Mandant definiert werden. Auch lassen sich einzelne Mandanten ganz für den Zugriff sperren.

  • Hinweis
    Die Module Lohnbuchhaltung und Human Resources werden anhand der Anzahl Mitarbeiter lizenziert. Sobald die Option “Mandanten“ lizenziert ist, steht diese Anzahl von Mitarbeitern für jeden einzelnen Mandant zur Verfügung. Die Anzahl zu lizenzierender Mitarbeiter muss sich deshalb nach dem Mandant mit den meisten Mitarbeitern richten.

    Für die Lohnbuchhaltung und das Human Resources kann eine unterschiedliche Anzahl Mitarbeiter lizenziert werden. In diesem Fall wird im Personalstamm für jeden Mitarbeiter definiert, ob er für die Lohnbuchhaltung, das Human Resources oder beide Module aktiv sein soll.

Kostenstellen

Mit der Option “Kostenstellen“ lassen sich Personalkosten einzelner Unternehmensbereiche auf Kostenstellen oder Kostenträger verteilen und in die Finanzbuchhaltung respektive die Kostenrechnung übertragen. Diese Verteilung kann in allen Einzelheiten definiert werden und erlaubt auch sehr komplexe Kostenzuweisungen.

Matrixdefinition

In der Kostenstellen-Matrix definiert der Anwender die kostenbezogene Aufschlüsselung jeder Lohnart auf die Kostenstellen oder Kostenträger. Pro Lohnart wird definiert, ob sie den Stammkostenstellen des Mitarbeiters oder fix einer Kostenstelle zugewiesen wird.

Abrechnung

Kostenstellen können auch vorerfasst oder in der Bearbeitung der Lohnabrechnung gezielt überschrieben werden. Beispielsweise können die gearbeiteten Stunden direkt in der Vorerfassung dem jeweiligen Projekt zugewiesen werden.

Auswertungen

Alle Reporte rund um den Abrechnungslauf können nach Kostenstellen sortiert und selektiert werden.

  • Hinweis
    Für die zusätzliche Aufschlüsselung nach Geschäftsbereich, Abteilung, Kostenstelle oder Verbuchungsgruppe ist die Option “Variable Fibu-Verbuchungsmatrix“ notwendig.

Fremdwährungen

Mit der Option “Fremdwährungen“ können Löhne in verschiedenen Währungen geführt und ausbezahlt werden.

Zahlstellen

Pro Mitarbeiter können mehrere Auszahlungen in unterschiedlichen Währungen definiert werden. Beispielsweise wird der Lohn in EUR, die Spesen hingegen in CHF ausbezahlt. Für die Lohnwertefelder kann einzeln festgelegt werden, ob sie in Mandant- oder Mitarbeiterwährung geführt werden sollen.

Auswertungen

Die Lohnabrechnung kann sowohl in der Mitarbeiterwährung als auch in der Währung des Mandanten ausgegeben werden. Detail- und Kumulativjournale können ebenfalls in Fremd- oder Leitwährung ausgegeben werden.

Geschäftsbereiche

Geschäftsbereiche können als Organisationselemente ähnlich den Abteilungen geführt werden. Sämtliche Auswertungen lassen sich dabei nach Geschäftsbereichen sortieren und selektieren. In den Detail- und Kumulativjournalen werden zudem automatisch Gruppentotale pro Geschäftsbereich gebildet. Stammfelder können pro Geschäftsbereich eigene Werte führen.

Rechtlich selbständige Geschäftsbereiche

Geschäftsbereiche können als rechtlich selbständig definiert werden. In diesem Fall werden die Geschäftsbereiche einem (rechtlich selbständigem) Unternehmen zugeordnet. Die nationalen Auswertungen werden dann immer pro Unternehmen erstellt.

Zugriffsschutz

Der Zugriffsschutz kann auf Ebene der Geschäftsbereiche definiert werden. Dann sind für den Benutzer nur noch die Mitarbeiter in Geschäftsbereichen sichtbar, für die er ein Zugriffsrecht hat. Der Zugriffsschutz erstreckt sich auch auf sämtliche Stammdaten und Auswertungen.

Geschäftsbereich-übergreifendes Buchen

Mit der Option “Geschäftsbereich-übergreifendes Buchen“ werden bei der Verbuchung in die Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung die Geschäftsbereich-übergreifenden Buchungen automatisch generiert.

Automatische Quellensteuerabzüge

Mit der Option “Automatische Quellensteuerabzüge“ werden für alle quellensteuer- oder grenzgängerpflichtigen Mitarbeiter automatisch die richtigen %-Sätze berücksichtigt. Dies erfolgt aufgrund des im Personalstamm hinterlegten Wohnkantons sowie den kantonalen Quellensteuertabellen. Die aktuellen Tarife können bei der eidg. Steuerverwaltung kostenlos heruntergeladen werden.

  • Hinweis
    ABACUS bietet ein Abonnement für die Quellensteuertarife an. Die Abonnenten erhalten automatisch immer die aktuellen Tarife per E-Mail oder als CD per Post zugeschickt. Das Abo ist kostenpflichtig und kann zusätzlich zur Option “Automatische Quellensteuerabzüge“ gekauft werden. Tarife des QST-Abos (ob CD oder E-Mail) können nur auf Installationen mit lizenziertem Abo eingelesen werden.

Schnittstellen

Die Lohnbuchhaltungsschnittstellen sind Teil von AbaConnect. AbaConnect ist eine einheitliche Schnittstelle für alle ABACUS Applikationen. Mit AbaConnect können XML- wie auch ASCII-Dateien aus der Lohnbuchhaltung aus- oder eingelesen werden. Es können sämtliche Personalstammdaten, die Vorerfassungsdaten sowie sämtliche Kumulativdaten ein- und ausgelesen werden.

Vorerfassung

Die Schnittstelle in die Vorerfassung ermöglicht, variable Daten pro Lohnperiode und Mitarbeiter einzulesen. Falls ihr Abrechnungszeitpunkt noch unklar ist, werden die Vorerfassungsdaten auch noch keiner Periode zugeordnet. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, Zeiterfassungssysteme direkt mit der ABACUS Lohnbuchhaltung zu kombinieren.

Personalstamm

Alle erfassbaren Personaldaten der Lohnbuchhaltung können via AbaConnect ein- und ausgelesen werden. Adressen, Lohndaten, Zahlstellen, Kinderstämme, Ein- und Austrittstabellen usw. bilden dabei, gruppiert nach thematischen Gesichtspunkten, jeweils eigene Records.

  • Hinweis
    Für die Verbuchung der Löhne in die Finanzbuchhaltung ist die Option “Schnittstellen“ nicht notwendig. Die Buchungsbelege können bereits in der Grundversion exportiert werden.

Schnittstelle Sozialversicherungen

Mit der Option „Schnittstelle Sozialversicherungen“ können die Jahresendabrechnungen elektronisch via ELM (einheitliches Lohnmeldeverfahren) eingereicht werden. Die Option ermöglicht auch das Übermitteln von Familienzulagen an die Ausgleichskasse “Banken und Versicherungen“ sowie an weitere Ausgleichskassen welche das Format eAHV unterstützen. Die XML-Schnittstelle für Liechtenstein wird ebenfalls durch diese Option abgedeckt.

Variable Fibu-Verbuchungsmatrix

Grundsätzlich kann pro Lohnart ein für die ganze Firma gültiges Konto zugewiesen werden. Sobald aber eine differenzierte Kontenaufteilung verlangt wird, ist die Option “Variable Fibu-Verbuchungsmatrix“ nötig:

 

In der Regel fliessen dann die Saläre einer jeweils betrieblich klar definierten Gruppe von Mitarbeitern – etwa alle Mitarbeiter einer Abteilung – auf die gleichen Fibu-Konten. In Ausnahmefällen bedarf es sogar einer individuellen Zuordnung pro Mitarbeiter, z.B. bei mitarbeiterspezifischer Verbuchung von BVG-Beiträgen. Pro Lohnbuchhaltungsmandant kann bei der Verbuchungsmatrix deshalb festgelegt werden, wie die Verbuchung der einzelnen Lohnarten auf die Fibu-Konten zu definieren ist:

  • auf Firmenebene, das heisst pro Firma und Lohnart
  • auf Verbuchungsgruppenebene – nach einer neuen, nur für die Fibu zu verwendenden Gruppierung wie Profitcenter, Lohnkategorien etc.
  • auf Geschäftsbereichsebene – pro Geschäftsbereich und Lohnart
  • auf Abteilungsebene – pro Abteilung und Lohnart
  • auf Mitarbeiterebene – individuell für jede Lohnart jedes Mitarbeiters

Swissmem-Statistik

Mit der Option “Swissmem-Statistik“ kann das Programm Salärvergleiche Landolt & Mächler ausgegeben werden.

  • Hinweis
    Für die BFS-Statistiken wird keine Option benötigt, diese sind in der Grundversion enthalten.

Rückrechnung

Die Option “Rückrechnung” ermöglicht das rückwirkende Nachrechnen und Ändern von Lohnbestandteilen und die automatische Korrektur in den aktuellen Lohnabrechnungen. Ein Beispiel dafür sind die BVG-Abzüge. Dabei werden konsequent die Zeitachsen auf den Lohnwerten berücksichtigt.

  • Hinweis
    Eine Rückrechnung von Kostenstellen und Fibu-Konti ist nicht möglich, die Rückrechnung beschränkt sich auf Lohnwerte.

Lohn Vorerfassung Grundversion

Die Grundversion “Vorerfassung“ wird für separate Installationen benötigt, in denen lediglich Vorerfassungen getätigt und Personaldaten mutiert werden. Mit einer lizenzierten Vorerfassung Grundversion können alle Programme ausser denen des Lohnabrechnungslaufes verwendet werden (inkl. Option “Schnittstellen“). Im Programm 13 kann die Lohnabrechnung berechnet und überprüft, jedoch nicht gespeichert werden.

Video


SCREENSHOTS

fileadmin/mediendatenbank/galerie/app_screenshots/lohnbuchhaltung/lohn_stammblatt_02.png

Zertifiziert durch: