Verzugszinsen
Home »  Produkte  »  ABACUS Enterprise  »  Debitorenbuchhaltung  »  Optionen  »  Verzugszinsen

Mit der Option “Verzugszinsen“ kann pro Beleg ein Verzugszins berechnet werden. Folgende Elemente sind für die Verzinsung von Belegen massgebend:

  • Pro erledigten Beleg wird aufgrund seiner Zahlungskonditionen und der eingegangenen Zahlungen ein Verzugszins errechnet.
  • Es können optional auch Gutschriften oder Rechnungsbelege mit negativem Belegbetrag berücksichtigt werden.
  • Der zu verwendende Verzugszins kann datumsabhängig pro Währung in einer Zinstabelle definiert werden.
  • Die erstellten Verzugszinsen können pro Beleg manuell ausselektiert werden.

Berechnung des Verzugszinses

Die Differenz zwischen dem Fälligkeitsdatum des Belegs und des Zahlungseingangs ergibt die Anzahl Verzugstage. Aufgrund des offenen Postens wird per jeweiligem Zahlungsdatum der Verzugszins berechnet. Selbstverständlich werden sowohl Teilzahlungskonditionen als auch Zinssatzänderungen vollumfänglich berücksichtigt.

 

Bei der Erstellung eines Verzinsungslaufs können folgende Parameter bestimmt werden:

  • Karenztage berücksichtigen
  • Gutschriften berücksichtigen
  • Negative Belegbeträge berücksichtigen
  • Negativzins erlauben (Vorfälligkeit)

Die Karenztage berücksichtigen bedeutet, dass die effektiven Verzugstage um die Karenztage gekürzt werden. Für Belege, die vor Ablauf der Zahlungsfrist bezahlt wurden, kann ein Negativzins berechnet werden. Der Zinssatz ist gleich wie bei den Belegen die nach der Fälligkeit verzinst werden.

 

In der Zinstabelle kann ein datumsabhängiger Schuld- und Habenszins geführt werden, womit die Vorfälligkeit und Überfälligkeit unterschiedlich verzinst werden kann.

Verzugszinssatz

Der Verzugszinssatz kann per Stichdatum definiert und pro Währung ein unterschiedlicher Verzugszinssatz festgelegt werden.

Verzugszinsbelege

Aus den errechneten Verzugszinsen können eigene Rechnungen mit Einzahlungsschein erstellt werden, wobei einzeln auf den zu verzinsenden Belegen bestimmt werden kann ob eine Fakturierung der Verzugszinsen erfolgen soll. Die Verzugszins-Belege erscheinen in allen Auswertungen und können selbstverständlich gemahnt werden.