Erweiterte Beleg- und Zahlungsarten
Home »  Produkte  »  ABACUS Enterprise  »  Debitorenbuchhaltung  »  Optionen  »  Erweiterte Beleg- und Zahlungsarten

Mit der Grundversion der ABACUS Debitorenbuchhaltung kann pro Belegtyp (Rechnung, Gutschrift, Vortrag usw.) eine Belegart erfasst werden. Wenn pro Belegtyp mehrere Belegarten geführt werden sollen, muss die Option “Erweiterte Beleg- und Zahlungsarten“ installiert werden.

Belegaufbau

Ein Beleg besteht aus einem Belegkopf und mindestens einer Belegposition. Im Belegkopf sind alle Informationen enthalten die für den gesamten Beleg gültig sind, wie beispielsweise das Belegdatum, die Währung, Belegnummer usw. In einer Belegposition stehen primär die Angaben für die Verbuchung in die Finanzbuchhaltung dieser Position, wie beispielsweise das Konto, die Kostenstelle, der MwSt.-Code, der Betrag usw. Es lassen sich bis zu 9’999 Positionen pro Beleg erfassen.

Muss-Felder eines Beleges

Für die Belegerfassung können Felder als zwingend definiert werden. Welche Eingabe vorgeschlagen oder geprüft wird, bestimmen die folgenden drei Vorschlagsebenen:

  • Kunde
  • Firma
  • Belegart

Diese, in Kombination mit den Definitionszusätzen “Eingabe zwingend“ oder “keine Eingabe“, was bedeutet dass der vorgeschlagene Feldwert nicht manuell übersteuert werden kann, ermöglichen eine individuelle Steuerung der einzelnen Belegarten.

Verantwortliche

Eine weitere Funktion der Option “Erweiterte Beleg- und Zahlungsarten“ sind die so genannten “Verantwortlichen“; Verantwortliche sind Mitarbeiter. Damit die Auswertungen und der Mahnprozess pro Mitarbeiter automatisiert vom System erstellt werden können, wird pro Beleg der zuständige Verantwortliche erfasst.