Qualitätssicherung
Home »  Produkte  »  ABACUS Enterprise  »  Auftragsbearbeitung/ Warenwirtschaft  »  Optionen  »  Qualitätssicherung

Hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards sind bei der Produktion von immer grösserer Bedeutung. Qualitätssicherung ist nicht nur für Produkte der Pharma- und Lebensmittelbranche ein sehr aktuelles Thema, sondern spielt immer mehr auch in Branchen wie Handel, Dienstleistungen oder Pflege eine zentrale Rolle.

 

Die Option “Qualitätssicherung“ bietet ein Instrument für die Qualitätskontrolle bei Wareneingängen von Produkten, die mit Chargen- oder Seriennummern geführt werden. Diese Funktionen lassen sich sowohl beim Zugang aus Einkäufen als auch beim Zugang aus Eigenproduktion nutzen.

Spezifikationen

Für jedes Produkt müssen in den Stammdaten entsprechende Spezifikationen festgelegt werden. Dabei handelt es sich um Produktanforderungsprofile, die eine Beschreibung von Eigenschaften sowie Richt- und Grenzwerte enthalten können.

 

Jeder Spezifikation kann ein Prüfplatz und ein Prüfmittel zugeordnet werden, die sich mit frei definierbaren und beliebig verwendbaren Tabellen verwalten lassen. Für jede Spezifikation kann definiert werden, ob sie zur Freigabe als Musskriterium erfüllt werden soll.

Prüfpläne

In einem Prüfplan werden alle für eine Produktprüfung relevanten Spezifikationen zusammengestellt. Ein Prüfplan besteht aus Kopf- und Positionsdaten. Die Kopfdaten enthalten allgemeine Informationen wie die Beschreibung des Prüfplans, ein Inaktiv-Kennzeichen oder ein Gültigkeitsdatum. Falls mit der Freigabe eines Prüfauftrages auch eine Lagerumbuchung – zum Beispiel von einem Sperr- auf ein Verkaufslager – erfolgen soll, kann dafür ein Lagerort-/Lagerplatz-Vorschlag definiert werden.

 

Die Positionen bilden den eigentlichen Prüfplan ab und entsprechen den definierten Spezifikationen die in die Positionsdaten übernommen werden. Selbstverständlich lassen sich die Spezifikationen pro Prüfposition anpassen.

Produktstammdaten QS-Definitionen

In den Produktstammdaten wird in den Angaben zu den Chargen-/Seriennummern bestimmt, ob beim Lagereingang eine Qualitätsprüfung verlangt werden soll. Für die Prüfung wird dem Produkt ein Prüfplan als Vorschlag zugeordnet.

Prüfauftrag pro Chargen-/Seriennummer

Bei einem Lagereingang aus einer Lieferantenbestellung, einem Produktionsauftrag oder der Retoure eines Kunden, werden die entsprechenden Chargen-/Seriennummern erfasst und verbucht. Handelt es sich dabei um einen QS-pflichtigen Artikel, erstellt das System gleichzeitig aufgrund des hinterlegten Prüfplans einen Prüfauftrag.

In Quarantäne

Die eingebuchte Chargen-/Seriennummer erhält den Status “in Quarantäne“, der solange bestehen bleibt, bis der Prüfauftrag abgeschlossen ist und vorgängig alle Prüfpositionen mit einem OK bestätigt wurden. Mit dem Abschluss des Prüfauftrags, sofern alle Prüfresultate positiv sind, erfolgt automatisch die Freigabe der Chargen-/Seriennummer.

Prüfauftrag Ablaufsteuerung

Die Bearbeitung eines Prüfauftrages wird durch die Ablaufsteuerung vorgegeben. Folgende Aktionen/Arbeitsschritte lassen sich definieren:

 

Aktion

Beschreibung

 

Prüfauftrag drucken

 

Druckt einen Prüfauftrag mit AbaReport

 

Prüfmenge ausbuchen

 

Für die Prüfung kann eine Prüfmenge vorgegeben werden. Dies ist dann notwendig, wenn eine Teilmenge des Produkts während der Prüfung verbraucht oder zerstört wird. Die Aktion “Prüfmenge ausbuchen“ erstellt automatisch eine entsprechende Lagerbuchung.

 

Lagerumbuchung

 

Falls ein Umbuchungslager auf dem Prüfauftrag definiert ist, wird nach der erfolgreichen Prüfung die Chargen-/Seriennummer vom jetzigen Lagerort/-platz auf den auf dem Prüfauftragskopf gespeicherten Lagerort/-platz umgebucht, z.B. auf das Verkaufs- oder Produktionslager.

 

Mustermenge umbuchen

 

Falls notwendig, kann auf dem Prüfauftragskopf eine Mustermenge sowie ein Lagerort/-platz vorgegeben werden. Die Aktion “Mustermenge umbuchen“ erstellt eine entsprechende Lagerbuchung, d.h. eine Teilmenge der Charge wird auf das Musterlager umgebucht.

 

Prüfprotokoll drucken

 

Druckt ein Prüfprotokoll mit AbaReport

 

Chargen sperren/freigeben

 

Diese Aktion wird in der Regel als letzter Arbeitsschritt definiert. Diese Aktion prüft die erfassten Prüfresultate und vorhandenen Freigaben. Falls auf einer Prüfposition das OK fehlt oder eine Freigabe nicht vorhanden ist, lässt sich der Prüfauftrag nicht abschliessen. Die Freigabe der Chargen-/Seriennummer ist nur möglich, wenn alle geforderten Prüfresultate und Freigaben positiv sind, andernfalls wird die Chargen-/Seriennummer gesperrt und kann nur durch einen neuen Prüfauftrag wieder freigegeben werden.

Retest

Auf den Produktstammdaten kann eine Frist in Tagen definiert werden, nach deren Ablauf eine Chargen-/Seriennummer erneut geprüft werden muss. Dies ist insbesondere relevant bei Produkten mit einem Verfallsdatum.