Lagerverwaltung
Home »  Produkte  »  ABACUS Enterprise  »  Auftragsbearbeitung/ Warenwirtschaft  »  Optionen  »  Lagerverwaltung

Die Lagerverwaltung der Auftragsbearbeitung erfüllt eine zentrale Funktion für alle Module wie Verkauf, Einkauf, PPS, Service-/Vertragsmanagement und Leistungs-/Projektabrechnung, da diese lagerrelevante Buchungen auslösen.

Lagerorte und Lagerplätze

Die Lagerverwaltung unterstützt Mehrfachlager, womit jeder Artikel an beliebig vielen Lagerorten und -plätzen geführt werden kann.

Chargen- / Seriennummernverwaltung

Die Option Chargen- / Seriennummernverwaltung erweitert die Lagerverwaltung um die Dimension der Chargen- oder Seriennummern.

Bestandesführung

Lagerbestände, reservierte, bestellte und verfügbare Mengen werden aus den integrierten Einkaufs-, Verkaufs- und Produktionsmodulen online nachgeführt. Sämtliche Mengen werden pro Artikel und pro Lagerort / Lagerplatz verwaltet.

Bedarfsplanung / Verfügbarkeit

Da die geplanten Lagerein- und -ausgänge datumsabhängig geführt werden, lässt sich die Lagerverfügbarkeit nach aktuellem Saldo oder unter Berücksichtigung der zukünftigen Lagerbewegungen prüfen.

Masseinheiten

Unterschiedliche Einkaufs-, Lager- und Verkaufseinheiten werden über Umrechnungsfaktoren automatisch in die entsprechenden Masseinheiten umgewandelt.

Manuelle Lagerbuchungen

Für Lagerbewegungen, die nicht durch einen Einkauf oder Verkauf ausgelöst werden, stehen manuelle Transaktionen wie Eingänge, Ausgänge und Umbuchungen zur Verfügung.

Lagerbewertungen

Die Bewertung von Lagerbeständen kann jederzeit oder rückwirkend auf ein bestimmtes Datum erfolgen. Als Bewertungskriterien stehen zur Auswahl: Durchschnittlicher letzter oder tiefster Einkaufspreis, Verkaufspreis und Bewertungspreis.

 

Verschiedene Lagerkennzahlen wie durchschnittlicher Lagerbestand, Lagerdauer, Umschlaghäufigkeit und ABC-Analyse liefern wertvolle Informationen über die Entwicklung der Lagerbestände.

Lagerjournal

Über einen beliebigen Zeitraum lassen sich lückenlose Auswertungen über Eingänge, Ausgänge sowie Inventarkorrekturen pro Artikel und Lagerort / Lagerplatz erstellen.

Stichtaginventur und Zähllisten

Das Inventurprogramm erlaubt, unterstützt durch Produkt- und Lagerselektionen, die Bestandesaufnahme von gewünschten Artikeln nach Lagerorten/-plätzen. Sortiert nach der gewählten Inventurselektion bilden die Zähllisten die Grundlage für die physische Inventur. Das Inventurerfassungsprogramm schlägt die Artikelpositionen automatisch zur Erfassung vor. Die Inventuren können bei Bedarf über die Schnittstelle exportiert und importiert werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit MDE-Geräte für die Erfassung der Zählmengen einzusetzen.

Inventurbewertung

Mengenmässig definitiv verbuchte Inventuren lassen sich nach folgenden Kriterien bewerten: durchschnittlicher, letzter oder tiefster Einkaufspreis sowie dem Bewertungspreis. Die Preisangaben können bis zur Verbuchung jederzeit neu bewertet werden.

Verbuchung von Inventurdifferenzen

Die wertmässigen Abweichungen aufgrund von Schwund oder Neubewertungen lassen sich auf Wunsch direkt in die Finanzbuchhaltung verbuchen.

Lagerwertkorrektur

Zusätzlich zum Inventurprogramm steht das Programm Lagerwertkorrektur zur Verfügung. Damit können für bestehende Bestände die Preise eines Artikels, z.B. der durchschnittliche Einstandspreis, manuell geändert und die Differenz in die Finanzbuchhaltung verbucht werden.

Sperrlager

Jeder Lagerort / Lagerplatz kann als ”Sperrlager” definiert werden, womit Artikel, die dort eingebucht sind, für den Verkauf, Einkauf, die Produktion oder das Servicemodul gesperrt sind. Somit ist zum Beispiel im Verkauf keine Lagerabbuchung möglich. Praktische Anwendungen sind Reparatur- oder Ersatzteillager, Prüflager beim Wareneingang etc. Unerlaubte Lagerabbuchungen von einem bestimmten Lager können so verhindert werden.